Seite des Präsidenten

Wolfgang-Steinhardt-Grand-Master-200-L Senator h.c.
Wolfgang Steinhardt
Präsident und Unionskommandant der Lazarus Union
Großmeister der Ehrenritterschaft der Lazarus Union

 

LU-NGO-UN 150 transparenter HG

Lazarus Union

ZVR: 023914681

Organisation mit Beobachter- und Sonderberaterstatus als NGO bei den Vereinten Nationen (ECOSOC)

in Wien, Genf und New York

UN-Registernummer: 632158

Der Präsident

Jahresbericht 2015

Wien, im März 2016

Liebe Kameradinnen!
Liebe Kameraden!
Liebe Schwestern und Brüder!
Werte Freunde und Gönner der Lazarus Union!

 

Wieder ist ein Jahr vergangen und es ist wieder Zeit Bilanz zu ziehen.

War 2014 ein das erfolgreiches Jahr, so ist das Jahr 2015 wohl das ereignisreichste Jahr in der Geschichte der Lazarus Union. Konnten wir 2014 die Anerkennung der LAZARUS UNION als UN-NGO mit Sonderberaterstatus erreichen, war das Jahr 2015 durch mehrere internationale Einsätze, die wir hauptsächlich unserer „humanitären Speerspitze“ dem SOF zu verdanken haben, geprägt. 2015 konnten wir erstmals wirklich in humanitärer Art „punkten“ und dafür sei allen Mitgliedern und angeschlossenen Organisationen herzlich gedankt. Der Erlös unseres „UN-NGO Remembrance Crosses“ konnten wir in einem kleinen Festakt in der UNO-City Wien am Lazarustag 2015“ dem UN-Hochkommisar des UNHCR übergeben.

Was dieser „Sonderberaterstatus“ für die Lazarus Union bedeutet, möchte ich hier nochmals aufzeigen.

Er bedeutet namentlich genannte und akkreditierte Delegierte der Lazarus Union bei den Vereinten Nationen! Je sieben Delegierte in New York, Genf und Wien.

Diese Delegierten dürfen bei allen Sitzungen der ECOSOC der Vereinten Nationen nicht nur als „Beobachter“ teilnehmen, sondern haben auch das Recht, sich zu Wort zu melden, eigene Anträge im Namen der Lazarus Union einzubringen und „Verbündete“ bei den Delegationen der UN-Mitgliedsländer zu suchen. Die Delegierten haben eigene Plätze mit Namensschild in den Sitzungen und Konferenzen und dürfen auch Büros und Besprechungsräume im Vorfeld dieser Sitzungen und Konferenzen für eigene Besprechungen in den drei UN-Städten benutzen.

Alle Delegierten der Lazarus Union bei den Vereinten Nationen haben einen „UN Ground Pass“, der zum unlimitierten Betreten der UN-Gebäude berechtigt. Vor allem in New York, dem UN-Sitz der ECOSOC, haben wir 2016 die Absicht, diese Möglichkeiten auch weiter zu nützen und auszubauen. Unser Mann vor Ort in New York ist Chev. Martin von Grossmann, einer der Gründungsmitglieder der Lazarus Union, unterstützt von Oberstleutnant CSLI Brian Reynolds, sowie Chev. Roberto Ortiz und meine Wenigkeit.

Ebenso haben wir auch in Genf bereits Delegierte vor Ort. Chev. Urs Breu, Chev. Frederic Währen, Chev. Bernd Höhle und Chev. Danny Koch.

Nicht einmal die größten Optimisten (ich auch nicht) haben gedacht, dass die Lazarus Union diesen internationalen Status so rasch und sichtbar festigen kann. Dazu trägt sicherlich auch unsere Uniform bei, die wir doch öffentlich bei den Vereinten Nationen tragen und natürlich immer darauf angesprochen werden.

Bei allen, die ihren Teil dazu beigetragen, möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der LAZARUS UNION war die Gründung der „Internationalen Führungsakademie-ILA“ als Dekanat der in Brasilien beheimateten Academia São Lázaro de Estudos Cavalheirescos e Humanitários (ASLECH)“. Einer von den Vereinten Nationen als Vollmitglied der UNAI (United Nation Academic Impact) anerkannten Akademie unter dem Kommando des CSLI Brasilien. Die Akademie wird kommandiert von Rudolf Murth und der Beirat von Univ.Pro.i.R. Dr. Josef Michael Schramm geleitet. Für unsere „Knight Expectants“ wurde bereits das erste 2-tägige Seminar abgehalten.

2015 hat die Lazarus Union wieder über 1500 namentlich registrierte neue Mitglieder dazu gewonnen und der publizierte Mitgliederstand ist derzeit weit über 19.000. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals einige Bemerkungen und Klarstellungen bezüglich der Mitglieder der Lazarus Union machen.

Die Lazarus Union ist an und für sich mit einer „Konzernholding“ zu vergleichen, da die Mitglieder der Lazarus Union die einzelnen Länderorganisationen und die verschiedenen Gruppen und Vereine sind, die sich der Union angeschlossen haben. Jede dieser Gruppen und Länderorganisationen hat EINE Stimme in der Generalversammlung. Dazu kommen noch die namentlich nominierten Mitglieder des Präsidiums und des Aufsichtsrates, sodass die Geschicke der Lazarus Union derzeit exakt von etwa 118 stimmberechtigten Mitgliedern geleitet und bestimmt werden.

Da die Lazarus Union weder Einschreibgebühren noch Mitgliedsbeiträge von Einzelmitgliedern verlangt, obliegt die „Verwaltung“ der einzelnen „Landesmitglieder“ den Landeskommanden bzw. den Gruppen und Vereinen, die als Mitglied in der Lazarus Union verankert sind. Die Anzahl dieser Mitglieder wird (eher) formlos an die Zentrale der Lazarus Union gemeldet und nicht nachkontrolliert.

Nur wenn ein Mitglied auch die Uniform und die Rangabzeichen der uniformierten Unionsmitglieder der Lazarus Union tragen möchte, ist es notwendig, dass dafür ein eigener Mitgliedsantrag an die Lazarus Union geschickt wird und das Präsidium über die Aufnahme als „außerordentliches Mitglied“ entscheidet. Der Unionskommandant bestätigt dann den vom Landeskommandanten vorgeschlagenen „Dienstrang“ oder ändert diesen nach Ermessen.

Mit anderen Worten, die „unsichtbare“ Mitgliederanzahl ist mit Sicherheit höher anzusetzen als es die offiziellen Zahlen ausweisen und ist nach meiner vorsichtigen Schätzung mit sicherlich über 45.000 nicht zu hoch gegriffen. Alle Mitglieder von Organisationen die in der Lazarus Union als „Gruppenmitglied“ dabei sind, werden als „angeschlossene Mitglieder“ akzeptiert (auch wenn diese (noch) nicht namentlich bekannt sind), werden gezählt und erhalten auch die Uniformtrageerlaubnis, wenn darum angesucht wird. Derzeit haben über 7.000 Mitglieder die offizielle „Uniformtrageerlaubnis“ und sind daher auch namentlich mit allen Daten bekannt. Hier sei besonders Josef-Maris Gebel gedankt, der all die Urkunden ausgestellt hat und Christoph Ptak, der alle Urkunden und Anmeldungen registriert und katalogisiert hat.

Es ist für die Lazarus Union auch nicht wichtig, wie viele Mitglieder es tatsächlich gibt, denn die Lazarus Union möchte eine Gesinnung vermitteln, die auf „Toleranz, Demut, Barmherzigkeit und Nächstenliebe“ aufbaut und nicht auf „Mitgliedsbeiträge kassieren“.

Das Streben nach unserem Leitbild ist wichtig und nicht das Geld!

Deshalb wird auch großer Wert auf die absolute Freiwilligkeit gelegt. NIEMAND soll und darf zu etwas gezwungen werden. Lediglich die persönliche Ehre gebietet es, eine übernommene Aufgabe solange auszuüben, bis entweder ein Nachfolger dafür gefunden wurde oder das Mitglied von dieser Aufgabe wieder entbunden wird.

Niemand muss eine Uniform tragen! Niemand muss Devotionalien kaufen! Niemand muss die tragbaren Versionen von Auszeichnungen erwerben! Es besteht lediglich das RECHT es zu tun, wenn man es MÖCHTE und die Voraussetzungen dafür stimmen! Das unterscheidet die Lazarus Union gravierend von (sehr) vielen anderen Organisationen und das muss auch einmal mit aller Deutlichkeit gesagt werden. Und wenn diese Dinge gekauft werden, so geht der Reingewinn zu 100% in unsere verschiedenen Projekte. Kein Mitglied bekommt irgendwelche Spesen ersetzt, da es so in unseren Statuten festgeschrieben ist.

Wen aber Uniform getragen wird, dann bitte VORSCHRIFTMÄSSIG! Peter Domweber ist zum neuen Uniformbeauftragten ernannt worden und wird eine „Richtlinienbroschüre“ verfassen, die die entsprechenden Regeln und Informationen enthalten wird.

Wir geben kein Geld für repräsentative Büros, Autos, Möbel oder „Reisen für Funktionäre“ aus. Jeder zahlt sich alles selbst. Sogar die Telefonkosten der eigenen Handys.

Unsere Rechnungsgebarung ist vorbildlich, übersichtlich und klar. Dank dafür Oliver Gruber-Lavin, der das Programm dafür geschrieben hat. Dank auch Monika Gries unserer Schatzmeisterin, Ludwig Brunner unserem Schatzmeisterin Stellvertreter und unseren genauen Rechnungsprüfern Helmut Neidhart und Josef-Maria Gebel. Als Resultat dieser Gebarung ist die Lazarus Union sehr stolz darauf, dass weniger als 1,5% des Gesamtbudgets als „Administrative Kosten“ ausgewiesen werden und auch diese Kosten sind zum Großteil Druckerpapier und Druckerfarben für die verschiedenen Urkunden. Über 4.000 Mitgliedsurkunden, Rangurkunden, Ausweise und Auszeichnungsurkunden wurden 2015 vom Generalsekretariat ausgestellt und fast 50% aller Auszeichnungen OHNE Insigniengebühren verliehen.

Ich möchte diesen Jahresrückblick nicht mit Berichten „aufblähen“, die jeder auf unserer Homepage viel ausführlicher selbst nachlesen kann. Erwähnen möchte ich deshalb nur unsere Hauptevents im vergangenen Jahr.

Da wäre zu berichten: Der 9. Flugtag für behinderte Mitmenschen am Flugfeld Stockerau, die vielen Auftritte unseres Musikkorps und da verhehle ich nicht, wieviel Freude mir unser Musikkorps bereitet. Die beiden Investituren im HGM und Burg Kreuzenstein, die aber wegen Schlechtwettereinbruch in den Gruner Hof verlegt werden musste. Auch die Auslandsreisen von Mitgliedern nach England, Kanada Italien, Deutschland, Slowakei, Ungarn und Malta waren sehr schöne und bleibende Erlebnisse im abgelaufenen Jahr. Die unzähligen Aktionen der einzelnen Länder und Gruppenmitglieder hier ebenfalls aufzuzählen würde den Rahmen sprengen und ich verweise auch hier auf unsere Homepage und die verschiedenen eigenen Homepages unserer Unionsmitglieder.

Auch zu unserer Homepage selbst möchte ich einige Worte sagen. Unsere Homepage ist ein sehr genutztes Medium. Über 750.000 Zugriffe sagen wohl alles. Dennoch ist unsere Homepage „am Ende“. Sie ist so mächtig und kompliziert, dass jeder Eingriff nur noch eine “Zitterpartie“ ist. Wir haben uns daher entschlossen, eine neue, benutzerfreundliche Homepage zu machen und Oliver Gruber-Lavin hat diese große Aufgabe übernommen und kann bereits die ersten Strukturen präsentieren. Mitte 2016 wird dann die neue Homepage „ans Netz“ gehen.

Bei drei weiteren wichtigen (alle sind wichtig, aber diese Drei besonders) Stützen der Lazarus Union möchte ich mich wieder eigens sehr bedanken. Bei Chev. Christoph Ptak, unserem (primus inter pares) Vizepräsidenten und Betreuer unseres CSLI-Shops, welcher die Basis und die wichtigste Grundlage unserer Projektfinanzierungen darstellt, bei unserer Schatzmeisterin Dame Monika Gries, die unsere Finanzen und Buchhaltung betreut und bei unserem Kapellmeister Friedrich Lentner, der für den Aufbau und die Betreuung unseres wunderbaren Musikkorps und die Musikaktivitäten verantwortlich zeichnet. Mit der Deutschlandtournee Anfang März, wo wir mit einem „Tattoo“ (= Marschmusik in Bewegung) über 12.000 Besucher in fünf Konzerten, wurde wieder ein Meilenstein gesetzt.

Wieder in eigener Sache noch etwas zu den Emails, die in großer Zahl täglich an mich geschickt werden. Emails, wo eine Antwort oder ein Kommentar notwendig sind, beantworte ich in der Regel prompt bzw. zu 99% innerhalb von 48 Stunden. Bei 2015 exakt 34.638 eingegangenen Emails (da sind die SPAM-Mails schon gelöscht) und 18.358 beantworteten Emails, kann sich jeder vorstellen, wie viele Stunden ich täglich damit verbringe, bzw. verbringen muss.

Hunderte Emails und Karten mit Weihnachts- und Neujahrsgrüßen habe ebenfalls erhalten und mich über JEDE einzelne sehr gefreut und sage aufrichtigen Dank dafür. Dennoch ist es mir nicht möglich auf alle zu antworten, obwohl ich es gerne täte! Da bitte ich ebenfalls um Euer Verständnis.

So gerne ich mit JEDEM persönlich kommuniziere, bitte ich doch, den „Dienstweg“ möglichst einzuhalten. Es macht keinen Sinn, von mir Entscheidungen zu verlangen, die „vorgelagerte Kommandoebenen“ treffen sollen und müssen. Die Eigenverantwortung auf allen Ebenen ist ein wichtiger und persönlichkeitsbildender Faktor in der Lazarus Union! Ein Beispiel: Weltweit wurden auf einen Schlag über 1000 neue (kostenlose) Serviceausweise der Lazarus Union über Email (oft mit unvollständigen Angaben) bestellt. Wenn diese nicht innerhalb von wenigen Tagen erledigt werden, kommen schon „Urgenz-Mails“ zu mir. Daher kosten ab Mitte 2015 diese Ausweise EUR 10.- und siehe da, die Wünsche für diese Ausweise sind bis auf wenige Dutzend zurückgegangen. Was für eine Erleichterung!

Die Lazarus Union erhält nach wie vor keinerlei Subventionen (und möchte diese auch gar nicht!) und die Mitglieder agieren eher im kleinen, individuellen und persönlichen Bereich. Anderen Menschen eine (kleine) Freude zu bereiten, ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Leitbildes und unserer Gesinnung. Die Lazarus Union setzt sich immer für Frieden und Versöhnung ein und hat dies auch so in den Statuten festgehalten.

Auf Grund von immer größeren Behördenauflagen und den immensen aufzubringenden Kosten, findet (nach insgesamt neun unfallfreien Flugtagen für behinderte Mitmenschen) im Jahr 2016 der 10.Flugtag (Wahrscheinlich Mitte August 2016) wieder unter der Obhut unseres Ehrenmitglieds, dem Flugsportverein Stockerau FSV-2000, statt und wird wieder speziell für behinderte Mitmenschen sein.

Abschließend bedanke ich mich bei allen Kommandanten, Kameradinnen und Kameraden in allen Ländern, wo die Lazarus Union tätig ist, für ihren Einsatz. Ich bedanke mich bei unserem Aufsichtsrat für seine wertvollen Beiträge. Aber vor allem bedanke ich mich bei meinem Präsidium und dem erweiterten Beratungskreis, welche mit mir die Hauptarbeit für die Lazarus Union im vergangenen Jahr geleistet haben. Darauf zähle ich auch im Jahr 2016 und verlasse mich darauf!

 

Mit herzlichen kameradschaftlichen Grüßen verbleibe ich Euer

Wolfgang

 

Download (PDF, 1002KB)

Download (PDF, 62KB)