MUSIKGALA 2019

Logo Musikkorps 200
 
Musikgala 2019 der Lazarus Union
  

Plakat Muskgala 2019 Ankündigung FINAL 900 HG heller

 

Christina Gellert   Ein Bericht von Christina Gellert

 Bilder von Johannes Wukovits

 

Am 14. September 2019 fand erstmalig eine Musikgala des Musikkorps der Lazarus Union im ODEON-Theater in Wien statt. Das Musikkorps präsentierte unter der Leitung von Friedrich Lentner und Barbara Zisser im Laufe des Abends fünf verschiedene Stilrichtungen.

SONY DSC

Vor beeindruckender Kulisse des ODEON-Theaters begann die Veranstaltung pünktlich um 18.30 Uhr mit der Begrüßung der Anwesenden durch den Obmann des Musikkorps und ehem. Generalbevollmächtigten Senator Prof. h.c. Wolfgang Steinhardt.

 

SONY DSC

SONY DSC

Die Brass Formation des Musikkorps bildete den musikalischen Auftakt mit der Ouverture von der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel gefolgt von einem Potpurrie von George Gershwin und Ferdl’s Dixie von Johann Hausl.

SONY DSC

Die Oberkrainer Formation präsentierte den Slowenischen Bauerntanz von A.V. Avsenik, sodann das Alpenecho von A.V. Avsenik und die Gesundheitspolka von Bernd Kreuzberger. Beide Titel wurden gesanglich umrahmt von Bernd Kreuzenberger. Besonders hervorzuheben war hier der Einsatz von Edith Lentner, die – obwohl sie erst vor 1,5 Jahren begann, Harmonika zu spielen – ihr Können virtuos vor einem größeren Publikum präsentieren konnte.

 

SONY DSC

Danach spielte die Böhmische Blasmusik Großvaters Uhr von Henry Cly Work mit einem beeindruckenden Solo am Tenorhorn der stv. Kapellmeisterin Barbara Zisser. Nach dem Böhmischen Potpurrie Nr. 2 gab es eine 20-minütige Pause, in der für die Gäste im Foyer des Theaters gratis Kanapees und Getränke bereit standen.

SONY DSC

SONY DSC

Nach der Pause fand der kurze Festakt der Veranstaltung statt. Zur Einleitung spielte das Blasorchester die Festmusik der Stadt Wien von Richard Strauß. Wolfgang Steinhardt eröffnete den Festakt und übergab sogleich das Wort an den stv. Generalbevollmächtigten Oliver Gruber-Lavin für seine Festansprache (den genauen Wortlaut dieser Ansprache finden Sie im Anschluss an den Bericht), in der er den Werdegang der Lazarus Union bei den Vereinten Nationen erläuterte sowie über ein neues Projekt der Lazarus Union in Uganda/Afrika berichtete.

SONY DSC

 

SONY DSC

Der Generalbevollmächtigte Dr. Lothar Gellert hielt eine kurze Rede und kündigte Auszeichnungen und Ernennungen an. Dieser Teil des Festaktes begann mit der Unterzeichnung und Übergabe der Freundschaftsurkunden durch und an den Präsidenten des Wiener Blasmusikverbandes und Obmann unserer Partnerkapelle, der „Postmusik Wien“, Michael Foltinowsky, der darüber hinaus von Wolfgang Steinhardt auch noch eine ganz besondere Auszeichnung, den Großen Ehrenstern der Lazarus Union in Silber, erhielt.
 

SONY DSC

Anschließend wurden folgende Personen ausgezeichnet: Edith Lentner erhielt die Musikehrenmedaille für ihre herausragende Leistung an der Harmonika.

SONY DSC

Wolfgang Steinhardt und Christina Gellert wurden mit der Sonderstufe des Ehrenzeichens des Generalbevollmächtigten für ihre besonderen, außergewöhnlichen, kontinuierlichen und überdurchschnittlichen Verdienste und ihre Unterstützung des Generalbevollmächtigten ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist neu geschaffen worden und wurde an diesem Abend zum ersten Mal vergeben.

 

SONY DSC

SONY DSC

Anschließend erfolgten die folgenden Ernennungen:

SONY DSC

Oliver Gruber-Lavin wurde zum Sonderbotschafter CSLI bei der Ostafrikanischen Union EAC ernannt, um die Aktivitäten in Afrika besser koordinieren zu können.


Peter Domweber
wurde zum neuen Navy Corps Commander ernannt und wird künftig das Navy Corps führen und dessen Aktionen leiten und koordinieren.

Christian Volgger erhielt seine Ernennung zum Deputy Group Commander und wird sich künftig um die Betreuung unserer Gruppenmitglieder kümmern.

SONY DSC

Zum Abschluss des Festaktes spielte das Musikkorps den Lazarus Marsch. Hier ließ es sich Wolfgang Steinhardt nicht nehmen, Friedrich Lentner abzulösen und selbst den Dirigentenstab in die Hand zu nehmen.
 

23 

Im Anschluss an die Auszeichnungen und Ernennungen ging es weiter mit dem Lied „Up where we belong“ von Joe Cocker und Jennifer Warnes sowie mit einem Potpourri bekannter Lieder aus der Operette „Im Weißen Rössl“ , beides gesungen von Michael Wagner und Lizzy Koroschitz, die damit ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellten.

SONY DSC

Unser Generalbevollmächtigter und seine Ehefrau ließen es sich nicht nehmen, bei den Walzerklängen zu tanzen.

 

SONY DSC

Zum Ausklang der Musikgala kam die Big Band zum Einsatz. Gespielt wurden „That’s Life“ von K. Gordon, „Let Me Try Again“ von Paul Anka und „My Way“ von Reveau/Francois. Gesanglich begleitet wurden die Lieder von Walter „Frankie“ Werner, der hier sein außerordentliches Können unter Beweis stellte und durchaus mit Frank Sinatra verglichen werden konnte.

SONY DSC

Er wurde vom Obmann des Musikkorps Wolfgang Steinhardt, dem Kapellmeister Fritz Lentner und dem Generalbevollmächtigten Dr. Lothar Gellert für sein Lebenswerk mit dem „Kommandeurs Ehrenkreuz der Lazarus Union für Wissenschaft, Forschung und Kunst“ ausgezeichnet.

25

Anschließend zeichnete der Obmann des ÖKB Guntramsdorf Karl Fleischhacker Edith und Fritz Lentner für ihr humanitäres und kameradschaftliches Wirken für den ÖKB Ortsverband Guntramsdorf aus.
 

SONY DSC

Da noch etwas Zeit war, spielte die Big Band noch einige Stücke von Glenn Miller, zu denen der „alte“ und der „neue“ Generalbevollmächtigte mit ihren Ehefrauen schwungvoll über das Parket fegten.

24

Trotz zahlreicher „Zugabe-Rufe“ konnte das Konzert nicht verlängert werden, weil das ODEON-Theater bis 22.00 Uhr geräumt sein musste.

SONY DSC

Als eine Hommage an das Publikum traten der Generalbevollmächtigte Dr. Lothar Gellert, sein Amtsvorgänger Wolfgang Steinhardt (links von ihm) sowie der Kapellmeister Friedrich Lentner (rechts vom ihm) zum Ende des Konzertes an den Rand der Bühnenfläche und verbeugten sich, an den Händen haltend, vor dem Publikum. (Bild folgt noch nach)

Christina Gellert

Ein Video folgt in Kürze!

 

Hier die Festansprache von Generalsekretär Oliver Gruber-Lavin:

Oliver-Gruber-Lavon-Ochoa-2[1]

 

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Gäste der Union,
Liebe Kameraden und Kameradinnen!

 

Die LAZARUS UNION (Union Corps Saint Lazarus International, CSLI) ist eine unabhängige staatlich registrierte, staatlich anerkannte und von den Vereinten Nationen (UNO) als NGO, als Nicht-Regierungsorganisation „mit Allgemeinen Beraterstatus bei den Vereinten Nationen“ anerkannte Freiwilligen-Hilfsorganisation.

Der Name „Lazarus“ steht als Synonym für Barmherzigkeit, Nächstenliebe und Humanität. Auch der Name „Lazarett“ bzw. „Lazariter“ geht auf den Hl. Lazarus zurück und wurde 344 n.Ch. unter dieser Bezeichnung erstmals urkundlich erwähnt.

Wohl kaum jemand hätte sich im Jahre 2006, als unser ehemaliger und Gründungs-Generalbevollmächtigter Senator Prof. hc. Wolfgang Steinhardt nach fünfjähriger Aufenthaltsdauer im Ausland die Vorgängerorganisation der Lazarus Union gründete, vorstellen können, welchen Erfolg seine Gründung haben würde.

Aus dieser Gründung wurde im Laufe von weniger als eineinhalb Jahrzehnten eine Organisation mit heute mehr als 22000 Mitgliedern in über 120 Ländern der Welt.

In unseren Stauten steht:

„…die LAZARUS UNION steht für die Völkerverständigung und den Frieden auf Erden. Sie setzt sich ein für Menschen- und Kinderechte sowie für Gerechtigkeit und Gleichbehandlung und fühlt sich den Werten der Vereinten Nationen verpflichtet…“

Genau an dieser Schnittstelle der Lazarus Union mit den Vereinten Nationen möchte ich diese Entwicklung zu einer weltweiten Organisation an einigen wenigen, aber bedeutenden Meilensteinen aufzeigen:

2006 Gründung der Vorläuferorganisation der heutigen LU.
Aus dieser Gründung wurde im Laufe der Zeit eine Organisation mit mehr als 22.000 Mitgliedern in über 120 Ländern der Welt.
2010 Am 8. Dezember 2010 konstituierende Generalversammlung, in welcher Senator h.c. Wolfgang Steinhardt als Präsident und Unionskommandant gewählt wurde.
2013 März 2013 erfolgt die Registrierung als NGO bei den Vereinten Nationen, da waren wir eine von 24.000 Tausend registrierten und über 300.000 gelisteten NGO´s.
2014
Im Mai 2014 wurde der Lazarus Union derSpecial Consultative Status“ beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen zuerkannt, da waren wir eine von 4.342 Top-NGOs in der Welt. Dies war auch hauptsächlich ein Verdienst unseres Kameraden Erich Kadletz, damals Generalsekretär der Union, der leider viel zu früh von uns gegangen ist.

Dieser „Sonderberaterstatus“ bedeutet unter anderem: namentlich genannte und akkreditierte Delegierte der LAZARUS UNION bei den Vereinten Nationen! Je sieben Delegierte in New York, Genf und Wien.

Diese Delegierten haben bei allen Sitzungen der ECOSOC der Vereinten Nationen nicht nur „Beobachterstatus“, sondern können sich zu Wort zu melden und eigene Anträge im Namen der LAZARUS UNION einzubringen

2015

 

 

Lazarus Tag im VIC /UNO-City – Spende an das UNHCR
2015 gab neben dem 1. Jahrestag der Zuerkennung des Konsultativ-status beim Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) der Vereinten Nationen ein weiteres Jubiläum zu begehen. Die Union feierte auch das 5-jährige Bestehen in der heutigen Form. Im Rahmen der Veranstaltung im VIC wurde an den Leiter des Österreich-Büros des UN-Flüchtlingshochkommissariats, Dr. Christoph Pinter ein Spendenscheck und das Großkreuz des UN-NGO Erinnerungskreuzes für den UNHCR durch den Unionspräsidenten übergeben.
2017
 
Nominierung NobelpreisDie Lazarus Union wurde von einem namhaften Ordinarius einer der besten Universitäten Europas (unter den 60 Top-Universitäten in Europa und unter den 200 Top-Universitäten (von 12.000 Universitäten) weltweit) für den Friedensnobelpreis 2017 nominiert.
2019
Einstimmige Zuerkennung des General Status (140) durch die Vertreter von 19 Staaten in der ECOSOC Vollversammlung, damit sind wir nun eine der TOP 140 NGOs in der Welt.

In Österreich hat nur das INSTITUT FÜR ANGEWANDTE SYSTEMANALYSE in Laxenburg seit 1995 den „General Status“. Die Lazarus Union ist somit erst die zweite NGO in Österreich und die erste seit fast 25 Jahren die diesen Status bekommen hat.

2020 Ausblick 10 Jahres Jubiläum

In weniger als zehn Jahren hat die Lazarus Union also die Entwicklung von einer kleinen lokalen Vereinigung zu einer weltumspannende, von den Vereinten Nation „in die Elite der NGOs“ aufgenommene Nichtregierungsorganisation vollzogen. Besonders sei darauf hingewiesen, dass all dies OHNE jegliche staatliche Fördermitteln, ausschließlich selbstfinanziert gelungen ist, auch verfügt die Union im Gegensatz zu (fast) allen andere NGOs dieser Größenordnung über KEINE bezahlten Funktionäre.

Dies ist wohl einzigartig!

Die LAZARUS UNION – CSLI, verpflichtet sich auch, den Zielen des UN Global Compact (einen weltweiten Pakt, der zwischen NGOs, Unternehmen und der UNO, der die Globalisierung sozialer und ökologischer gestalten möchte). Sie zielen ab auf den Schutz der Umwelt, die Förderung der Menschenrechte, die Garantie internationaler Arbeitsstandards und die Bekämpfung von Korruption. Dieser Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft und der Bedeutung des Nachhaltigkeitsprinzips ist sich die LAZARUS UNION – CSLI stets bewusst.

Diese Verpflichtung, die Nominierung für den Friedensnobelpreis und nunmehr die Zuerkennung des „Allgemeinen Beraterstatus“ sind nicht nur eine weitere Herausforderung der LAZARUS UNION, sich auch weiterhin international zu bewähren, sondern bedeutet auch eine Verpflichtung, die Ziele und den Geist der Vereinten Nationen nach Kräften zu unterstützen und zu fördern.

Gerade jetzt arbeitet die Lazarus Union an einem Pilotprojekt in Ostafrika, in Uganda am Ufer des Viktoriasees, daran, sinnvolle Projekte – Projekte die aus dem Land kommen, und nicht von irgendeinem Staat oder einer Organisation fern der Menschen geplant werden, umzusetzen, konkret handelt es sich um eine Berufsausbildung für junge Männer und einen beruflichen Anfang oder wiedereinstieg für ledige Frauen mit Kindern, denen neben einer sinnvollen und gerecht bezahlten Arbeit auch ein neues Heim, mit Ausbildung für die Kleinsten und basismedizinischer Versorgung für alle gesorgt werden soll.

Gemäß unserem Wahlspruch „Viribus Unitis“ und getreu unserem Motto „Jeder kann was tun – Schaffen wir gemeinsam neue Perspektiven“ werden wir auch in Zukunft gelebte Nächstenliebe gegenüber allen bedürftigen Menschen, egal ethnischen Zugehörigkeit, welcher Religion, welchem gesellschaftlichen Stand, welchen Geschlechts, welchen Alters auch immer – getreu den humanistischen Zielen des Hl Lazarus – Toleranz, Demut, Barmherzigkeit und Nächstenliebe zu unserer Aufgabe machen!

Ich danke Ihnen.