40. Österreichisches Blasmusikfest in Wien

Barretabzeichen CSLI Musikkorps neu 200

40. Österreichisches Blasmusikfest
1200 Musiker erobern Wien

Gellert Lothar Juli 2019 100  Ein Bericht von Lothar Gellert

Am 5./6. Juli fand in Wien wieder das Österreichische Blasmusikfest statt, in diesem Jahr zum 40. Mal. Insgesamt mehr als 1000 Musiker hatten hierzu den Weg nach Wien gefunden, um mit den in Wien und Umgebung ansässigen Musikgruppen gemeinsam zu musizieren.

Plakat 40.Blasmusikfest Ankündigung HP 620

06

Auch unser Musikkorps der Lazarus Union unter der fachmännischen Leitung von Kapellmeister Friedrich Lentner hat wieder aktiv an diesem musikalischen Ereignis teilgenommen.

Lazarus Musik Korps 01 620

Bereits am Freitag, 5. Juli 2019 präsentierten die Polizeimusik Wien gemeinsam mit der Gardemusik fulminante Musik und das Jugendblasmusikorchester aus Oberösterreich setzte diesem Konzert die Krone auf und zeigte eine außergewöhnliche Leistung im Rahmen eines Festkonzertes im Festsaal des Wiener Rathauses ihr Können. Das beschränkte sich nicht nur auf die Präsentation von Marschmusik sondern umfasste auch eine große musikalische Vielfalt in anderen Genres.

01

02

Der Samstag, 6. Juli stand dann ganz im Zeichen der einzelnen Platzkonzerte. So hatte der Veranstalter jeder Musikgruppe eine bestimmte Auftrittszeit und einen bestimmten Auftrittsort innerhalb des Zentrums zugewiesen. Unser Musikkorps hatte dabei das Glück, dass es sein Können direkt im Zentrum Wiens, am „Stock am Eisen“-Platz, zur besten Vormittagszeit (11.30 Uhr) präsentieren konnte. Der Höhepunkt dieser Darbietung war sicher wieder der Lazarus Marsch. Viele Zuhörer zeigten sich beeindruckt davon, dass unsere Lazarus Union einen eigenen Marsch hat. Natürlich durften auch hier die bekannten Märsche Österreichs nicht fehlen. Dem Publikum war sichtbar anzusehen, dass es dieses Platzkonzert genoss und viele bedauerten es, dass bereits nach knapp einer Stunde das Konzert des Musikkorps vorbei war. Aber unser Korps musste natürlich den weiteren Musikern Platz machen, die ebenfalls ihr Können zeigen wollten.

 04

05

07

19

08

03
Postmusik Wien (Partnerkapelle des Musikkorps der Lazarus Union)

Am Nachmittag fand dann die von allen sehnsüchtig erwartete große Musikparade auf dem Rathausplatz statt. Auf dieses Ereignis hatten die teilnehmenden Gruppen hingearbeitet, um als Marschformationen die anwesenden Zuhörer zu begeistern, die trotz sengender Hitze die einzelnen einmarschierenden Gruppen mit einem donnernden Applaus begrüßten. Vom Maria-Theresien-Platz, über den Ring, am Parlament und am Burgtheater vorbei, marschierten die einzelnen Gruppen zum Rathaus.

09

10

11

Es war ein beeindruckendes Bild als unser Musikkorps gemeinsam mit der Postmusik Wien (der Partnerkapelle des Musikkorps der Lazarus Union) den Rathausplatz musikalisch eroberte. Da jede Musikgruppe nach dem Einmarsch ein individuelles Lied präsentieren durfte, hatte sich das Musikkorps der Lazarus Union für den Marsch „Wien bleibt Wien“ entschieden.

12

13

14

15

16

Gegen 17.00 Uhr fand, nachdem auch die Gardemusik einmarschiert war und ihr Können im Rahmen einer Marschformation zeigen konnte, das Abschlusskonzert statt. Für alle Zuhörer war es ein beeindruckender Moment, wie auf das Zeichen des Kapellmeisters über 1200 Musikerinnen und Musiker im Gleichklang spielten.. Dieses große Abschlusskonzert war sicher eines der Highlights des diesjährigen Blasmusikfestes.

17

18

Im Anschluss daran, lud der Bürgermeister von Wien, Dr. Michael Ludwig alle Musiker und Ehrengäste zu einem Empfang in den Festsaal des Wiener Rathauses. Viele Zuhörer bereits neugierig auf das, was sie und uns beim 41. Blasmusikfest erwarten wird. Wir dürfen bereits heute darauf gespannt sein und uns darauf freuen.

Prof.Dr.Dr.h.c.(UA) Lothar Gellert